Selbstheilung durch Sport - Gina Starke

Selbstheilung Sport war die Lösung!

„Aus schlank wurde krankhaft dünn und ehe ich mich versah hatte ich ein echtes Problem, eine Essstörung“, erzählt mir Gina. Gute Gene sind der Grund dafür, dass Gina noch nie ein Problem mit ihrem Körperbau hatte/ hat, externe Umstände führten bei ihr trotzdem dazu, sich in einer Essstörung zu verlieren.

Anorexie in Kombination mit Bulimie

Im Alter zwischen 14 und 17 Jahren verlor sie extrem an Gewicht. „Ich hatte beides, Anorexie und Bulimie“, erzählt Gina. Mit damals 47 kg auf eine Körpergröße von 1,75m verteilt, galt sie definitiv als untergewichtig. Sich selbst zu einem Problem machen, kann manchmal die eigentlichen Probleme verdrängen. Diese Denkweise legte auch Gina zu dieser Zeit an den Tag. Der einzige Nutzfaktor den der Sport für sie brachte war: Das Abnehmen (was bei einer bereits schlanken Persönlichkeit natürlich überflüssig ist). Die Auswirkungen wurden sichtbar und auch emotional spürbar. Das Thema Essstörung betraft bald nicht mehr nur Gina, sondern führte auch familienintern zu Auseinandersetzungen.

Isolation aus dem sozialen Umfeld

„Auch, wenn meine Freunde anfangs nichts mitbekamen, isolierte ich mich immer mehr von ihnen und war nur noch für mich da. Man hat ständig damit zu kämpfen Ausreden zu finden, warum man gemeinschaftliche Aktivitäten absagt und nicht mit Pizza essen geht oder sich so lange auf der Toilette aufhält und das ist alles andere als schön, aber es war meine Sucht“, muss sich Gina eingestehen. „Das war für mich der Wendepunkt, ich musste sich etwas ändern“!

Selbstheilung durch Sport

Ich fing an den Sport als Ventil zu nutzen. Was für Gina sonst nur als beiläufig betrachtet wurde, unterstütze sie bei ihrer „Selbstrettung“ – der SPORT wurde für sie zu einem Ventil, um Druck abzulassen. Sehr schnell löste sie sich von dem Gedanken, der Sport sei nur zum Abnehmen gut und fing an nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen zu motivieren. „Ich wollte selbst Trainerin werden, um nicht nur mich, sondern auch andere Menschen motivieren zu können. Mir hat der Sport geholfen wieder zu mir selbst zu finden und in mir zu ruhen, das wollte ich mit anderen teilen und ihren dabei helfen sich ebenfalls dieser Leidenschaft hinzugeben“.

Veränderung durch Fitness

„Wenn ich mein eigenes Training durchziehe, habe ich so unwahrscheinlich viel Zeit für mich selbst. Ich kann mal abschalten, meine Gedanken ordnen und habe gleichzeitig extrem viel Spaß“, strahlt sie mich an. Die Wirkung ihrer Erkenntnis ist, dass Gina mittlerweile ein ausgeglichenes Leben führen kann, sie setzt sich nicht mehr selbst unter Druck und engt sich nicht mehr ein. „Mein Fokus hat sich von meiner Selbstkontrolle auf die Selbstliebe verlagert. Ich habe wieder genug Energie zur Nächstenliebe“. Damit hat Gina vollkommen Recht, denn nur wer sich selbst liebt und mit sich in reinen ist, kann auch für andere da sein. Sie erzählt mir, dass ihre Mama sie als „auffällig unbeschwert“ beschreibt.

Vom Zwang zur Spontanität

Was vorher ein zwanghaft routinierter Tagesablauf war, ist heute geprägt von spontanen Aktionen. Die Einschränkungen, die ihr das Ess- und Brechverhalten aufzwang, konnte Gina aus eigener Kraft heraus eliminieren. „Ich weiß es zu schätzen, nun mehr Zeit für wirklich sinnvolle Dinge zu haben und natürlich in erster Linie für meinen Freund“ schwärmt Gina. Sie erzählt mir, dass ihr ehemaliger Chef, ein ehemaliger Bodybuilder, sie zwar immer unterstützte, aber auch einmal zu ihr meinte: „Jetzt hast du endlich Normalgewicht, das sieht gut aus, vorher warst du echt zu dünn, das war nicht mehr schön!“ – Manchmal können harte, wahre Worte helfen und einem zeigen, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Ihr TIPP an euch.

Gina ist mittlerweile Studentin, erfolgreiche Kurstrainerin und genießt ihr Leben 24/7. Sie rät, dass es wichtig ist sich immer selbst treu zu bleiben und wichtig eigene Entscheidungen zu treffen. Denn es liegt bei uns, wie wir mit Situationen umgehen. Nichts ist so wichtig wie die eigene Gesundheit!

Gina‘s 5 Erfolgshacks

  1. nicht der Stagnation erliegen
  2. offen für Veränderungen
  3. Sei du selbst
  4. Genieße! think positive
  5. Karma ist nur eine Schlampe – wenn Sie es sind

Text by Julia Wolf | Persönliches Interview mit Gina Starke | Bilder von Gina Starke