Beach oder Bitch auf jeden Fall Helene

Auch in diesem Jahr hieß es wieder „Allee Allee Allee, eine Straße viele Bäume, ja das ist eine Allee“ – DER Festival Ruf auf dem Helene Beach. Das herkömmliche Festival Prozedere gilt hier nicht. Hier kauft kaum jemand Karten wegen dem Line Up, die Bühnen Shows spielen kaum eine Rolle. Die Mainparty steigt auf dem Campingplatz und alles drum herum ist zusätzlich eine gute Unterhaltung. Die Partypeople reisen oft schon eine Woche vorher an, um sich die besten Orte auf dem Zeltplatz zu sichern. Anschließend wird sie aufgebaut, die eigene kleine Camping-Stadt. Es ist immer wieder süß anzusehen, wie viel Energie die Leute in das Ausschmücken ihrer Campinganlagen stecken.

Wie lässt sich das Festival beschreiben?

KIZ Maxim

Die Pommes schmecken auch auf einem Pumper Festival.

Groß, vielfältig, idyllisch und sportlich. Dieses Jahr meinte auch die Band K.I.Z. auf der Bühne, ein solches Pumper Festival gäbe es sonst nirgends. Das würde ich jetzt einfach mal grob bestätigen, so viel Testosteron in großen Gruppen kenne ich sonst nur von Fitness Conventions.

„Helene Beach oder Bitch Festival?“

Bühnenshows

Trotz Zeltplatz und Stand Wetter feierten die Leute natürlich trotzdem – vor allem gegen späten Abend – vor den Stages. „Hoch die Hände Wochenende“ – den größten Abriss gab es bei den Headliner Shows vor der Mainstage. Jedes Jahr wieder ein wunderschönes Erlebnis, eine traumhafte Location, einzigartige Menschen. Seid 2018 beim Helene Beach Festival mit am Start es lohnt sich!